Web-H@llunken Fan-Forum  
Registrieren || Einloggen || Hilfe/FAQ || Suche || Memberlist || Home || Statistik || Kalender || Staff Willkommen Gast!

Web-H@llunken-Forum » Gequatsche » Finanzmodelle im modernen Fussball » Threadansicht

Autor Thread - Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] ... [ Letzte Seite ]
000
11.01.2012, 18:28 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

Nachdem ja nun das "Investor Modell" im Norden unseres Bundeslandes ins Gespräch gebracht wurde, hier mal ein übergeordneter Artikel der "taz" zum Thema.

http://www.taz.de/Geldanlage-Fan-Anleihen/!85265/

Dieser Kurzabriss stellt das "Modell Geldgeber Fan" mit den entsprechenden Varianten (Anleihen, Aktien) etwas näher vor und belegt über die genannten Vereine St. Pauli, Hertha BSC, Hansa, Aachen, S04, Bielefeld, Union, 1. FC Köln, dass es ligaübergreifend durchaus eine Tendenz zum Erhalt der Tradition gegenüber dem aktuellen Trend des Investments gibt.

Als aktuelles Gegenbeispiel wird kurz auf den HSV (nicht die Bauern) und einen möglichen Grossinvestor eingegangen.

Bemerkenswert finde ich folgenden Absatz: "Großinvestoren lassen anscheinend aber trotzdem die Finger von den Papieren (Anm. von mir - gemeint sind Anleihen) - obwohl die Rendite mit 6 Prozent recht ordentlich ausfällt. Kapitalmarktexperten haben oftmals trotzdem kritisiert, dass die angebotene Verzinsung im Verhältnis zum Risiko zu niedrig ist. Schließlich ist sportlicher Erfolg nicht kalkulierbar und ein Abstieg dramatisch für die Finanzen eines Profivereins."

Erklärt mir mal bitte, wenn 6% Verzinsung pro Jahr (für Anleihen) Investoren aufgrund des Risikos abschrecken, wieso bei einem Investment (statt Anleihe) eine höhere Rendite sicherer sein kann, wenn der sportliche Erfolg laut Kapitalmarktexperten von vornherein "nicht kalkulierbar", also das Risiko unverändert ist?

Mir ist (zeitliche Überschneidung der Meldungen) ein Kurzbericht von gestern aus dem MoMa in Erinnerung, nachdem spanische und italienische Investoren verstärkt nach Deutschland ausweichen, um Ihr Geld zu erhalten (wobei sogar Verluste in Kauf genommen würden), als es beispielsweise in spanischen oder italienischen Staatsanleihen zu investieren, weil ihnen das als zu riskant erscheint ...

Mit anderen Worten, die romanischen Investoren sehen neurdings im Fussball eine/ die sicherste Möglichkeit, wenn schon im Zuge der Finanzkrise keine Rendite zu erzielen, wenigstens ihr "Erspartes" durchzubringen.

Ein wesentlicher Grund, der Artikel legt es dar, liegt wohl darin, dass am Ende mal wieder der deutsche Steuerzahler gerade stehen darf: "Die Vereine spielen an vielen Standorten eine große gesellschaftliche Rolle und die öffentliche Hand hat in Krisensituationen oft geholfen."

Muchas gracias y "buen viache" querridos amigos!
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 11.01.2012 um 18:51 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
001
13.01.2012, 11:49 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

1860 München
«Löwen» träumen vom Aufstieg

MÜNCHEN/DPA. Der finanziell angeschlagene Zweitligist TSV 1860 München hat einen Schritt Richtung Sanierung gemacht - und träumt nach der Hilfe seines Investors Hasan Ismaik schon wieder von der Bundesliga.
Am späten Mittwochabend erzielten die «Löwen» nach wochenlangen Verhandlungen Einigkeit mit dem Jordanier über ein neues Darlehen, durch das der Tabellensechste einen von der Deutschen Fußball Liga (DFL) geforderten Liquiditätsnachweis in Höhe von 2,3 Millionen Euro fristgerecht erbringen kann.

«Die Verhandlungen haben eine gewisse Zeit gedauert, woraus man ablesen kann, dass es nicht einfach war», bekannte Geschäftsführer Robert Schäfer. «Aber nach acht Jahren in der 2. Liga haben wir jetzt erstmals eine gewisse finanzielle Flexibilität.» Das frische Geld soll auch in Spieler investiert werden. Denn mittelfristig wollen die Münchner zurück in die Bundesliga. «Wir versuchen uns in den nächsten ein, zwei Jahren so zu verstärken, dass wir ganz oben mitspielen», sagte Schäfer. 1860-Präsident Dieter Schneider betonte, nun den Anhängern eine neue «sportliche Perspektive» eröffnen zu können.

Seit Jahren strebt der Club nach Höherem. Doch Fehlkalkulationen brachten die Sechziger in der Vergangenheit zeitweise an den Rand des Ruins. Im abgelaufenen Jahr sprang Investor Ismaik den «Löwen» zur Seite, kaufte sich für 18,4 Millionen Euro ein und übernahm 49 Prozent des stimmberechtigten Anteils an der ausgegliederten Profiabteilung (KGaA).

Seitdem gilt der Geschäftsmann Ismaik als der «Big Boss» an der Grünwalder Straße in München-Giesing. Ein Wohltäter ist er aber keineswegs. Um Einigkeit über das Darlehen zu erzielen, musste der Club seinem Hauptfinanzier beispielsweise die lukrative Fanartikel-GmbH übergeben. Nach Schäfers Angaben ist der Verein an den Erträgen zwar weiter beteiligt, der Großteil fließt fortan gleichwohl in Ismaiks Taschen. «Das ist natürlich nicht schön, aber eben auch eine Folge der Vergangenheit», sagte Schäfer.

Schnellstmöglich will der Club die frisch verhandelten Verträge nach Frankfurt/Main zur DFL schicken. Der Ligaverband hatte dem TSV 1860 ursprünglich bis zum Freitag Zeit gegeben, um seine Zahlungsfähigkeit nachzuweisen. Andernfalls hätten zumindest Punktabzüge gedroht.

Schon vor einem Jahr hatten die DFL-Prüfer den Münchenern die Pistole auf die Brust gesetzt: Mehr als fünf Millionen Euro mussten sich die «Löwen» damals beschaffen, um die Auflagen zu erfüllen. Auch nach jenem Kraftakt versprachen die 1860-Chefs vollmundig bessere Zeiten. Das Versprechen konnten sie bislang noch nicht einlösen.

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1326348755777&openMenu=1161930675031&calledPageId=1161930675031&listid=1018620714880

... Pflege des Prinzips "Flickschusterei" im Verbund einer absolut "fähigen" Vereinsführung und eines vom Prestige getriebenen Einzelinvestors ...

Ohne den 60gern zu nahe treten zu wollen aber das fortgesetzte Überleben "auf Pump" in der 2. Liga, verhindert den Aufstieg wirtschaftlich solide geführter Vereine der 3. Liga und darunter und verzerrt somit den sportlichen und wirtschaftlichen Wettbewerb.

An sich auch eine Farce, dass die DFL diese Form der "Subvention" nun zum wiederholten Male zulässt.
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
002
14.01.2012, 19:30 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier


Zitat:
Mahatma_Eier postete
Als aktuelles Gegenbeispiel wird kurz auf den HSV (nicht die Bauern) und einen möglichen Grossinvestor eingegangen.

Habe mich heute auf dem Fankongress mit Jens Wagner vom Supporters Club HSV am Rande des Themas ...

"Wie schaut der Fusball in der Zukunft aus und welche Rolle spielen die Fans dabei? Welche Möglichkeiten der Mitsprache haben Fans in Ihrem Verein und ist die 50+1- Regel dafür wichtig?"

... über den in der "taz" erwähnten Grossinvestor unterhalten. Dazu muss man wissen, dass der HSV morgen seine Mitgliederversammlung durchführt. Der "Grossinvestor" ist eigentlich eine "alte Kiste" und einer der Gründe, warum der letzte Vorstand Bernd Hoffman vorfristig gehen musste.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Hoffmann_(Fu%C3%9Fballfunktion%C3%A4r)

Aktuell liest sich beim Hamburger SV e.V. die besagte Regel als 100-0 Regel, d.h. keine Investoren erwünscht.

Der Supporters Club HSV generiert im übrigen über eine 50%ige Abführung der Mitgliederbeiträge in seine Kassen im Jahr ca. 1,5 Mio Euro und ca. 250.000,- Euro durch ein eigenes Merchandising.
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 14.01.2012 um 19:33 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
003
26.01.2012, 08:13 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

... lesenswerter Artikel, wie ich finde. Beschreibt recht kompakt die Auswirkungen und ("Gegen"-)Massnahmen im Geschäftsgebahren des kommerzialisierten Fussballs ...

England
Manchester City auf Erfolgskurs

LONDON/DPA. Der Tabellenführer der englischen Premier League plant mit dem ersten Titelgewinn seit 1968 den großen Wurf. Doch nicht nur sportlich, sondern auch bei der Infrastruktur soll mit dem Jugendzentrum «Etihad Campus» bei Manchester City eine neue Ära beginnen.

... der ganze Artikel ...

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1327471655049&openMenu=1161930675031&calledPageId=1161930675031&listid=1018620714880
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
004
26.01.2012, 09:10 Uhr
galle

Fussballgott


Nochmal was zu 1860

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tsv-1860-muenchen-showdown-in-giesing:-stars-oder-schneider.120827c0-4cdd-4bb5-972b-d8f7d3e6c831.html


Zitat
`In einer kurzfristig einberufenen Aufsichtsratssitzung, an der als Gast auch Investoren-Einflüsterer Hamada Iraki teilnahm, diskutierten die Räte um ihren Vorsitzenden Otto Steiner über die neueste Wendung im Macht- und Intrigenspiel. Es ging um die neueste Forderung von Investor Hasan Ismaik, die es in sich hat: Nachdem Ismaik zuletzt bei allen Sachfragen seinen Willen durchsetzen konnte und nun auch die Fanartikel-GmbH besitzt, geht es jetzt ums Persönliche. Und da droht der Konflikt schmutzig zu werden. Richtig schmutzig, sogar.

Ismaiks Forderung: Entweder Schneider tritt zurück bzw. wird vom Aufsichtsrat zum Rücktritt gedrängt – oder Ismaik dreht den Löwen den Geldhahn zu. Und zwar komplett: Weil der Klub auch für die kommende Saison mit einem Defizit plant, müsste 1860 im März bei der Abgabe der Lizensierungsunterlagen wieder frisches Geld bei der DFL nachweisen.
--
„Nach manchem Lesen eines Artikels hat man das Verlangen, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzuwinken und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen."
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
005
26.01.2012, 12:41 Uhr
stiles

Trainerfuchs



Zitat:
galle postete
Nochmal was zu 1860

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tsv-1860-muenchen-showdown-in-giesing:-stars-oder-schneider.120827c0-4cdd-4bb5-972b-d8f7d3e6c831.html


Zitat
`In einer kurzfristig einberufenen Aufsichtsratssitzung, an der als Gast auch Investoren-Einflüsterer Hamada Iraki teilnahm, diskutierten die Räte um ihren Vorsitzenden Otto Steiner über die neueste Wendung im Macht- und Intrigenspiel. Es ging um die neueste Forderung von Investor Hasan Ismaik, die es in sich hat: Nachdem Ismaik zuletzt bei allen Sachfragen seinen Willen durchsetzen konnte und nun auch die Fanartikel-GmbH besitzt, geht es jetzt ums Persönliche. Und da droht der Konflikt schmutzig zu werden. Richtig schmutzig, sogar.

Ismaiks Forderung: Entweder Schneider tritt zurück bzw. wird vom Aufsichtsrat zum Rücktritt gedrängt – oder Ismaik dreht den Löwen den Geldhahn zu. Und zwar komplett: Weil der Klub auch für die kommende Saison mit einem Defizit plant, müsste 1860 im März bei der Abgabe der Lizensierungsunterlagen wieder frisches Geld bei der DFL nachweisen.

das ist schon ein kleiner vorgeschmack für den fcm was ihn langfristig drohen könnte, trotz aller gegenteiligen beteuerungen. verpsrechungen mit geld sind schnell gemacht, das dicke ende kommt bekanntlich zum schluss. sicher kein problem nur bei den löwen, aber auf grund ihrer besonderen, länger anhaltenden verschuldung ohne offensichtlich größere werte/immoblien als sicherheit zu besitzen, eine akute notlage geeignet für jede erpressung.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
006
26.01.2012, 12:56 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

... das ist doch mal was für's Winterloch ... nach dem Artikel sind schon wieder zwei, drei, vier ( sorry, ich glaub, ich hab' den Überblick verloren ) neue Artikel in der "Abendzeitung München" erschienen ...

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tsv-1860-vergelt-s-gott-euer-dankbarer-praese.cae30237-3581-48d9-a8a7-4d6367cde078.html

... also die in München frisch gewählte Sportpersönlichkeit des Jahres 2011 "mit 20 Prozent der Stimmen, knapp vor Uli Hoeneß mit 19 Prozent", "muss" weg ...

... "Investor-Einflüsterer" und "Konigsmörder" ... endlich wird das "Script" mal transparenter ...

... jedoch läuft die aktuelle Folge dieses Krimi- Mehrteilers nur noch bis zum Ende des Transferfensters ...

... bevor es erst richtig spannend wird, wenn ... ja, wenn sich das Transferfenster ohne Neuzugänge schliesst ... denn nun ist die Katze ist aus dem Sack und der erlittene Gesichtsverlust für den Investor dann, um mal beim Sprachbild zu bleiben, vielleicht vergleichbar mit einem Tritt in's Gemächt ...

... brauchen die 60ger überhaupt zwei Innenverteidiger? ...
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 26.01.2012 um 14:47 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
007
26.01.2012, 13:33 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

... und gleich noch einer ... wobei Überschrift und die sich anschliessende heterogene Betrachtungsweise mehr auf Effekt, als auf differenzierten Erkenntnisgewinn abzielen ...

DFL Report
Die Bundesliga boomt

FRANKFURT/MAIN/DPA. Boomliga Bundesliga: Das Fußball-Oberhaus lag in der vergangenen Saison 2010/2011 wirtschaftlich wieder auf Rekordkurs. Die 18 Profivereine haben mit einem Umsatz von 1,94 Milliarden Euro zum siebten Mal in Serie für eine Bestmarke gesorgt.

... der ganze Artikel ...

http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1327471655036&openMenu=1161930675031&calledPageId=1161930675031&listid=1018620714880

... die Umsatzentwicklung in den Fokus zu rücken, ist wohl einem gewissen Promotionseffekt des Begünstigten geschuldet und nur bedingt hilfreich ...

... steigende Zuschauerzahlen und Gewinne sind das ( positive ) Eine ... erwirtschaftete Verluste und Schulden sind das ( negative ) Andere ...

... man erfährt laut Artikel, dass 10 von 18 Vereinen in der 2. Bundesliga Verluste machen - für die 1. Bundesliga vermisse ich diese Angabe ...

... es zeichnet sich folgende Entwicklung ab ( Zahlen sind gerundet ) ...

1.Bundesliga

Saison 2009/ 10
Gewinn/ Verlust -80.000.000 EUR
Verschuldung -640.000.000 EUR

Saison 2010/ 11
Gewinn/ Verlust +50.000.000 EUR
Verschuldung -590.000.000 EUR

2.Bundesliga

Saison 2009/ 10
Gewinn/ Verlust -25.000.000 EUR
Verschuldung -120.000.000 EUR

Saison 2010/ 11
Gewinn/ Verlust -19.000.000 EUR
Verschuldung -160.000.000 EUR

... ich finde es besonders positiv, dass die DFL, im Jahre 2011 „die verstärkte Kostenkontrolle“ als begünstigenden Faktor zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bemerkt – und das bei dem Umsatz - ich fasse es nicht!

Der hier ist richtig gut: „«Der Profifußball hat damit weiter gute Aussichten, eine Erfolgsgeschichte zu bleiben, zumal die Bundesliga bei Fans, Sponsoren und Medienpartnern so populär ist wie nie», sagte der DFL-Chef. Finanzkräftiger sei nur die englische Premier League. “

… und solche Leute bekommen in unserer Gesellschaft doch tatsächlich Verantwortung übertragen

... 8 Zahlen, davon 7 mit negativem Vorzeichen ... also alles "im grünen Bereich", möchte man mit "Prof. Adam Dinkelbier (Fachbereich BWL der FH Bruchköbel)" meinen:

"Als Dinkelbier eines Tages bei Durchsicht seiner Kontoauszüge ein Minuszeichen vor dem Saldo entdeckte, kam ihm der entscheidende Gedanke. In Wirklichkeit, so Dinkelbier, hatte er nicht einfach zu viel Geld ausgegeben, sondern einen Überschuss an Antigeld eingenommen." ...

http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Antigeld

... weckt mich bitte, wenn die ¾ Milliarde Schulden weg sind
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 26.01.2012 um 16:58 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
008
31.01.2012, 10:21 Uhr
HFCer Salzfurth

Trainerfuchs
Avatar von HFCer Salzfurth

10.10 Uhr: Was für eine Nachricht! Khalifa Saif Al Muhairibi, seines Zeichens aufstrebender Business-Mann aus den Emiraten, will die SpVgg Unterhaching übernehmen! Die ersten Gespräche mit Hachings-Schatzmeister Anton Schrobenhauser seien positiv verlaufen. "Die Entscheidung ist gefallen. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Formalitäten. Der Klub hat eine lange Tradition. Sie haben in der Bundesliga gespielt. Unser langfristiges Ziel ist es, vielleicht wieder an diese glorreichen Tagen anzuknüpfen", sagte Al Muhairibi. Läuft....

http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1201/tagesticker-3101-transferperiode-ende-mario-mandzukic-vfl-wolfsburg-michael-ballack-carlos-tevez-lucas-barrios.html
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
009
31.01.2012, 10:45 Uhr
HFC-Bretten

Trainerfuchs
Avatar von HFC-Bretten

Nur noch Kopfschütteln
--
www.exilhallunken-sektion-sued.de
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
010
31.01.2012, 10:55 Uhr
ralfk0388

Trainerfuchs
Avatar von ralfk0388

die geschichte ist noch zu jung,wenn wir noch 2-3 Jahre warten haben sich die ersten invesotren zurückgezogen und die Vereine sind auf die Schnauze gefallen.

erst dann wird diese Entwicklung wieder rückläufig sein
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
011
31.01.2012, 11:39 Uhr
kommentator

Trainerfuchs
Avatar von kommentator

Hier eine Liste der reichsten Vereine der Welt und ihrer Schulden. Da der Link von 2010 ist, wird das sicher bei einigen Vereinen inzwischen mehr sein. Kann mich erinnern, kürzlich bei Real von ca. 600 Mio Schulden gelesen zu haben. Das wäre fast so viel wie die gesamte Bundesliga.
Irgendwann platzt das genauso wie die Immobilienblase in den USA.


Zitat:
1. Real Madrid - Umsatz: 401,4 Mio. Euro (Schulden: 327 Mio. Euro - Gewinn: 74,4 Mio. Euro)
2. FC Barcelona - Umsatz: 365,9 Mio. Euro (Schulden: 202 Mio. Euro - Gewinn: 163,9 Mio. Euro)
3. Manchester United - Umsatz: 327 Mio. Euro (Schulden: 822 Mio. Euro - Gewinn: -505 Mio. Euro)

4. Bayern München - Umsatz: 289,5 Mio. Euro (schuldenfrei)
5. Arsenal London - Umsatz: 263 Mio. Euro (Schulden: 485 Mio. Euro - Gewinn: -222 Mio. Euro)
6. Chelsea London - Umsatz: 242,3 Mio. Euro (Schulden: 817 Mio. Euro - Gewinn: -574,7 Mio. Euro)
7. FC Liverpool - Umsatz: 217 Mio. Euro (Schulden: 325 Mio. Euro - Gewinn: -108 Mio. Euro)
8. Juventus Turin - Umsatz: 203,2 Mio. Euro (Schulden: 188,2 Mio. Euro - Gewinn: 15 Mio. Euro)
9. Inter Mailand - Umsatz: 196,5 Mio. Euro (Schulden: 394,88 Mio. Euro - Gewinn: -198,38 Mio. Euro)
10. AC Mailand - Umsatz: 196,5 Mio. Euro (Schulden: 300 Mio. Euro - Gewinn: -103,5 Mio. Euro)

Der gesamte Artikel www.netzathleten.de
--
* Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein) *
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
012
31.01.2012, 12:06 Uhr
Fußballfan

Stammspieler
Avatar von Fußballfan


Zitat:
HFCer Salzfurth postete
10.10 Uhr: Was für eine Nachricht! Khalifa Saif Al Muhairibi, seines Zeichens aufstrebender Business-Mann aus den Emiraten, will die SpVgg Unterhaching übernehmen! Die ersten Gespräche mit Hachings-Schatzmeister Anton Schrobenhauser seien positiv verlaufen. "Die Entscheidung ist gefallen. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Formalitäten. Der Klub hat eine lange Tradition. Sie haben in der Bundesliga gespielt. Unser langfristiges Ziel ist es, vielleicht wieder an diese glorreichen Tagen anzuknüpfen", sagte Al Muhairibi. Läuft....

http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1201/tagesticker-3101-transferperiode-ende-mario-mandzukic-vfl-wolfsburg-michael-ballack-carlos-tevez-lucas-barrios.html

Da fragt man sich doch, warum sich viele Fangruppen überhaupt für den Verbleib der 50+1 Regel einsetzen. Wenn man nach Leipzig, München und jetzt auch Unterhaching schaut, dann beschleicht einen das unangenehme Gefühl, dass diese Regel sowieso nur symbolischen Charakter hat. Um es mit den Worten Rio Reisers auszudrücken: "Wer das Geld hat, hat die Macht und wer die Macht hat, hat das Recht."
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
013
31.01.2012, 13:13 Uhr
Der Akener

Jahrhunderspieler


Unterhaching kann du zu München einordnen ,das Kennzeichen M haben sie ja schon .

für zweite Liga reicht das Stadion noch ,glaube dort fehlen noch 8000 für 1. Liga

edit : 10000

Dieser Post wurde am 31.01.2012 um 13:17 Uhr von Der Akener editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
014
31.01.2012, 13:52 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

Man darf nicht vergessen, dass "Einnahmen" und "Vermögen" zwei paar Schuhe sind ...

Bayern München darf man ruhig als einen der einnahmestärksten Vereine der Welt betrachten aber vermögend ist dagegen der Sultan von Brunei Hassanal Bolkiah: "Mit einem Vermögen von mehr als 20 Milliarden US-Dollar zählt er zu den reichsten Menschen der Welt und den fünf reichsten Monarchen." (Quelle: Wikipedia)

Gibt zumindest was die Betrachtung der einnahmestärksten Fussballvereine der Welt betrifft bereits einen aktuelleren Bericht vom Februar 2011 für die Saison 2009/10 ...

"Deloitte Football Money League 2011 (Rangliste zur Spielzeit 2009/10)"

http://www.deloitte.com/assets/Dcom-UnitedKingdom/Local%20Assets/Documents/Industries/Sports%20Business%20Group/UK_SBG_DFML2011.pdf

Die Methode der Einnahmeermittlung wird auf Seite 6 des Berichts beschrieben. Die ermittelten Einnahmen setzen sich demnach wie folgt zusammen:

1. "Matchday revenue": Spieleinnahmen, inklusive Dauerkarten und Mitgliedsbeiträgen
2. "Broadcast revenue": Einnahmen aus Übertragungen von nationalen und internationalen Wettbewerben
3. "Commercial revenue": Sponsoren- und Merchandisingeinnahmen

Die Methode unterliegt auf auch bestimmten Limitationen, wie begrenztem Zugriff auf Datenquellen, Annahmen und Modifiaktionen.

Der Grundtenor des Berichtes widerpiegelt die Unterschiede der proportionalen Anteile dieser drei Einnahmekategorien zwischen den Vereinen Spaniens, Englands, Deutschlands, Italiens und Frankreichs.

Wenn man mal den jeweils erstgenannten Verein jedes Landes aus der Top20- Liste betrachtet, werden die Unterschiede schnell deutlich.

1. Real Madrid ... 439 Mio Euro Gesamtumsatz ( gerundet )

Matchday revenue ... 129,1 Mio Euro ( 30% )
Broadcast revenue ... 158,7 Mio Euro ( 36% )
Commercial revenue ... 150,8 Mio Euro ( 34% )

3. Manchester United ... 350 Mio Euro Gesamtumsatz ( gerundet )

Matchday revenue ... 122,4 Mio Euro ( 35% )
Broadcast revenue ... 128,0 Mio Euro ( 37% )
Commercial revenue ... 99,4 Mio Euro ( 28% )

4. Bayern München ... 323 Mio Euro Gesamtumsatz ( gerundet )

Matchday revenue ... 66,7 Mio Euro ( 21% )
Broadcast revenue ... 83,4 Mio Euro ( 26% )
Commercial revenue ... 172,9 Mio Euro ( 53% )

7. AC Mailand ... 236 Mio Euro Gesamtumsatz ( gerundet )

Matchday revenue ... 31,3 Mio Euro ( 13% )
Broadcast revenue ... 141,1 Mio Euro ( 60% )
Commercial revenue ... 63,4 Mio Euro ( 27% )

14. Olympique Lyon ... 146 Mio Euro Gesamtumsatz ( gerundet )

Matchday revenue ... 24,8 Mio Euro ( 17% )
Broadcast revenue ... 78,4 Mio Euro ( 54% )
Commercial revenue ... 42,9 Mio Euro ( 29% )

Die visuelle Aufarbeitung und die Empfehlungen ( hauptsächlich gedacht für "Investoren" und "Verkäufer" ) folgen ab Seite 30.

"... at Deloitte we have developed methodologies to help potential investors or sellers ... Here – in the Deloitte Football Money League – we use revenue as the most easily available and comparable measure of financial wealth."
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 31.01.2012 um 13:58 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
015
31.01.2012, 14:26 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier


Zitat:
HFC-Bretten postete
Nur noch Kopfschütteln

Das ist wirklich Irrsinn, wie das Prestigebaren der Scheichs langsam immer groteskere Züge annimmt. Jetzt redet ihm sein "Einflüsterer" ( früher "Vesir" ) schon ein, dass zwei episodenhafte Jahre Bundesligazugehörigkeit ein plausibler Grund sind, die Rücküberführung in die glorreichen Zeiten PR- gemäss ins Feld zu führen.

Wie ist es Unterhaching vor reichlich einer Dekade bloss gelungen, den Sprung ins Oberhaus ohne Investor zu schaffen?

Sicher spekuliert der Mann aus den Emiraten, dass sein Wettbewerber aus Jordanien mit 1860 über kurz oder lang, die AOL Arena zur Nutzung für Unterhaching freimacht ... wahrscheinlich können die beiden sich am Ende nicht leiden und führen bloss mal eben ihr überfälliges aber zu Hause aus der Mode gekommenes Pferderennen bei uns aus ...

... dafür werde ich mir die hier wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Weltmeisterschaft_2022 komplett schenken ...

Fussball fetzt eh am meisten in Halle!
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 31.01.2012 um 14:34 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
016
31.01.2012, 15:13 Uhr
HFCer Salzfurth

Trainerfuchs
Avatar von HFCer Salzfurth


Zitat:
HFCer Salzfurth postete
10.10 Uhr: Was für eine Nachricht! Khalifa Saif Al Muhairibi, seines Zeichens aufstrebender Business-Mann aus den Emiraten, will die SpVgg Unterhaching übernehmen! Die ersten Gespräche mit Hachings-Schatzmeister Anton Schrobenhauser seien positiv verlaufen. "Die Entscheidung ist gefallen. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Formalitäten. Der Klub hat eine lange Tradition. Sie haben in der Bundesliga gespielt. Unser langfristiges Ziel ist es, vielleicht wieder an diese glorreichen Tagen anzuknüpfen", sagte Al Muhairibi. Läuft....

http://www.spox.com/de/sport/fussball/rundumdenball/1201/tagesticker-3101-transferperiode-ende-mario-mandzukic-vfl-wolfsburg-michael-ballack-carlos-tevez-lucas-barrios.html

http://www.spox.com/de/sport/fussball/dritte-liga/1201/News/spvgg-unterhaching-arabischer-investor-steigt-ein-engelbert-kupka-praesident-millionen-1860-muenchen.html
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
017
31.01.2012, 15:47 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

... das ist ein Zitat aus dem spox- Artikel ...

"Vor der Saison stand 1860 nach zahlreichen Tiefschlägen bereits vor dem Aus und musste um die Lizenz bangen. Nach dem Abstieg aus der Zweiten Liga war der Trikotsponsor abgesprungen. Der Etat wurde um die Hälfte auf 1,3 Millionen gekürzt, fast 20 Spieler verließen den klammen Klub."

1. Gemeint ist sicher Unterhaching und nicht 1860.
2. Sollten die 1,3 Mio EUR für den Etat stimmen, dann macht der ja gerade einmal etwas über 60% unserer I. Männermannschaft aus?!
3. Blockiert ein "klammer" Klub immer den Platz eines wirtschaftlich solide geführten Vereins.
4. Zeigt sich wieder einmal, dass es aktuell in unserer Gesellschaft völlig irrelevant zu sein scheint, ob ein Verein gesund wirtschaftet oder nicht ...

Weder DFB noch DFL scheinen sich mit diesem Thema auch nur im Ansatz befassen zu wollen!

Diese punktuelle Investmentwillkür spielt mit den sozialen Befindlichkeiten der Vereine und den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der zugehörigen Regionen.

Sobald sich ein Investor ersatzlos abwendet, ist der Verein am Ende, es sei denn, der Steuerzahler springt ein - das ist doch absehbar!
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 31.01.2012 um 15:47 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
018
31.01.2012, 17:12 Uhr
stiles

Trainerfuchs



Zitat:
Mahatma_Eier postete

Zitat:
HFC-Bretten postete
Nur noch Kopfschütteln

Das ist wirklich Irrsinn, wie das Prestigebaren der Scheichs langsam immer groteskere Züge annimmt. Jetzt redet ihm sein "Einflüsterer" ( früher "Vesir" ) schon ein, dass zwei episodenhafte Jahre Bundesligazugehörigkeit ein plausibler Grund sind, die Rücküberführung in die glorreichen Zeiten PR- gemäss ins Feld zu führen.

Wie ist es Unterhaching vor reichlich einer Dekade bloss gelungen, den Sprung ins Oberhaus ohne Investor zu schaffen?

Sicher spekuliert der Mann aus den Emiraten, dass sein Wettbewerber aus Jordanien mit 1860 über kurz oder lang, die AOL Arena zur Nutzung für Unterhaching freimacht ... wahrscheinlich können die beiden sich am Ende nicht leiden und führen bloss mal eben ihr überfälliges aber zu Hause aus der Mode gekommenes Pferderennen bei uns aus ...

... dafür werde ich mir die hier wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Weltmeisterschaft_2022 komplett schenken ...

Fussball fetzt eh am meisten in Halle!

na wenn sie wie bei manchester city klotzen, wird bayern in die röhre schauen und als nr. 1 in münchen bald abgelöst - heutzutage ist wohl alles möglich (kopfschüttel)
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
019
03.02.2012, 09:01 Uhr
RackaS

Topstar


Jeder Verein sollte immer ambitionierte Ziele haben. Wenn diese einfach erkauft werden sollen, hat das Investoren zur Folge. Jetzt werden die Fonds schon in Dtl. angeboten und jeder kann von den Traumrenditen teilhaben.
Warum überrascht mich das Modell eigentlich?
http://www.zeit.de/sport/2012-02/fussball-transferrechte-fonds-investoren/seite-1
http://www.fussballkontor.de/index.html
--
Nobody is bigger than the club.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
020
03.02.2012, 10:57 Uhr
Mahatma_Eier

Meistermacher
Avatar von Mahatma_Eier

Grundsätzlich ein interessanter Artikel, da er ein aktuelles Modell beleuchtet - wie gesagt ein Modell von vielen.

Liest man den Artikel absatzweise, dann erfährt man aus dem ersten lediglich die Details zum Transfer von Cisse nach und weg von Freiburg. Das dabei der 8-fache "Wiederverkaufswert" erzielt wurde ist nun kein Einzelfall, hilft aber als Einstieg in den Artikel.

Nun erscheint "Die Zeit" in Hamburg und wenn im zweiten Absatz vom Hanseatischen Fussballkantor (obgleich in Schwerin etabliert) die Rede ist, frage ich mich, ist da nun reiner Zufall oder gesteuerte PR- Arbeit der Auslöser dahinter.

Im dritten Absatz folgt einleitend die Beschreibung der Strategie, auch die ist nicht neu und durchaus bewährt, gefolgt von der Angabe über mögliche Gewinnspannen: "Auf bis zu 320 Prozent beziffert Langhinrichs die zu erwartenden Rückflüsse. Freilich ist für die Anleger auch ein Totalverlust möglich. "Das ist aber kein reines Fußballthema", sagt Langhinrichs – dies gelte auch für andere Anlageformen wie Immobilien- oder Schiffsfonds."

Also reicht die Gewinnspanne von +320% ( sicher ein Einzelergebnis ) bis -100% ( Totalverlust ). Das liest sich schon anders und kommt ja woanders, also quasi "in den besten Familien" auch vor! Da war doch mal eine Finanzkrise - wie recht er hat ...

Die Informationen im vierten Absatz dienen nach meinem Dafürhalten als Sättigungsbeilage ( der Artikel muss ja eine bestimmte Länge erreichen ). Die Auswirkungen der Intentionen des Hamburger Investors habe ich in Eintrag 002 beschrieben. Im Fall von Hertha BSC handelt es sich offiziell um eine anonyme Spende und nicht um eine Investition. Das Beispiel von 1.FC Köln verdeutlicht nur, dass der der einleitende Satz und der Rest des vierten Absatzes im krassen Gegensatz zueinander stehen. Damit wird nämlich das dritte unterschiedliche Beispiel in der Aufzählung angebracht, welche sich vom vorgestellten Konzept unterscheiden.

Der Satz "Mit dem Einstieg des Schweriner Fußballfonds erreicht das Geschäft nun eine neue Dimension." kommt reichlich verfrüht. Es ist ein neues Modell und wenn es "Schule machen" sollte und und zusätzlich noch von Bestand ( nachhaltig ) ist, kann man von einer neuen Dimension sprechen ...

Auch der Rest des Absatzes klingt verheissungsvoll: "Nicht nur millionenschwere Geldgeber können mitmachen. Auch unterklassige Vereine sind in der Lage, zusätzliche Mittel zu akquirieren. Ganz generell verspricht der Auftritt von Investoren, die sich an den Rechten beteiligen, nicht nur Zusatzeinnahmen, sondern auch mehr Sicherheit. "Für Vereine kann das ein charmantes Werkzeug sein", sagt Andreas Jens, Partner der auf Sportrecht spezialisierten Anwaltskanzlei Appen Jens Legal, "denn sie entledigen sich damit auch ein Stück weit des Risikos von Transfergeschäften." So sinkt etwa der Druck, Investitionen in die Jugendarbeit vorzufinanzieren und dann auf hohe Erlöse aus Ablösesummen zu hoffen. "Das Geld des Investors fließt ja schon früher", sagt Jens."

Mein Fazit aus dem Absatz, das Risiko verschiebt sich vom Verein auf den Investorenpool - klingt positiv für die Vereine. Dennoch räumt selbst der zitierte Anwalt für Sportrecht ein verbeliebendes Restrisiko für Vereine ein. Dies besteht nach meiner Auffassunf darin, dass es viele Nachahmer- und leicht modifizierte Nachahmermodelle geben wird. Ich denke hierbei an die Heilsbringer im Norden. Die Frage aller Fragen ist nur, welcher Verein erwischt welchen Investorenpool? Der Verein, dessen Investorenpool "abschmiert", läuft in finanzielle Schwierigkeiten. Dann muss schleunigst ein neuer ( = besserer? ) her oder der Steuerzahler darf aushelfen. Meine Auffassung ist die, dass auch hier wieder die höherklassigen Vereine dazu beitragen werden, dass sich "die Spreu vom Weizen trennt" und die unterklassigen Vereine zum "Resteverwerter" werden ( siehe Anmerkung vom Sprecher des 1.FC Köln im letzten Absatz - für seinen Verein haben sich die neuen Finanzierungsmodelle bewährt ).
So eine Kooperation macht erst dann Sinn, wenn das Modell sich stabilisiert hat. Dann dürfte es sich aber auch schon wieder überholt haben. Es bleibt, wie eigentliches so vieles in der Finanzwelt, ein extrem spekulatives und risikobehaftetes Unterfangen.
--
”a product that could improve concentration and the reflexes”

Dieser Post wurde am 03.02.2012 um 12:34 Uhr von Mahatma_Eier editiert.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
021
08.02.2012, 13:23 Uhr
comeast

Meistermacher


http://www.mdr.de/sport/fussball_3l/chemnitz-vermarktung100.html

der richtige weg, vor allem bevor das stadion gebaut wird.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
022
08.02.2012, 13:37 Uhr
frankchristoph

Weltstar
Avatar von frankchristoph


Zitat:
comeast postete
http://www.mdr.de/sport/fussball_3l/chemnitz-vermarktung100.html

der richtige weg, vor allem bevor das stadion gebaut wird.

steht nicht viel konkretes drin, was die nun genau mit dem neuen partner machen wollen. weltweite vermarktung machen die, aha. wir werden es sehen, wie die chemnitz weltweit vermarkten.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
023
08.02.2012, 15:35 Uhr
comeast

Meistermacher


es geht nicht um weltweit sondern um überhaupt, man kann aber auch nur lesen was man lesen will.
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
024
08.02.2012, 17:42 Uhr
Der Akener

Jahrhunderspieler



Zitat:
comeast postete
es geht nicht um weltweit sondern um überhaupt, man kann aber auch nur lesen was man lesen will.

ich sehe da auch den richtigen weg , werbung ist bei uns noch ein Fremdwort , da machen unsere Fans mehr als der Club
Seitenanfang Seitenende
Profil || Private Message || Suche Zitatantwort || Editieren || Löschen || IP
Seiten: -1- [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] ... [ Letzte Seite ]     [ Gequatsche ]  



HFC-Fanclub die Web-H@llunken

powered by ThWboard 3 Beta 2.84-php5
© by Paul Baecher & Felix Gonschorek